Markisen / Sonnensegel !

Juli, 2007

Posted by Hartenstein

Markisen/Sonnensegel

Die Sonne ist Segen und Last zugleich. Aber mit dem passenden Sonnenschutz wird den Sonnenstrahlen Einhalt geboten. Eine häufig anzutreffende Art vom Sonnenschutz sind die Markisen, da sie eine wirklich tolle Alternative zu Sonnensegel und Sonnenschirm sind. Eine Markise schützt Sie vor direkter Sonneneinstrahlung und darüber hinaus auch effektiv vor Wärme und Regen. Mit den passenden Markisen lassen sich Sonneneinwirkungen wie Blendung und Überhitzung weitestgehend verhindern. Eine passende Markise kann das Problem lösen.

Die verschiedenen Ausführungen der Markisen zeichnen sich durch Farben, Muster und Varianten aus und dienen auch der Gestaltung von Fassade, Balkon, und Wintergarten. Selbst im Biergarten finden Markisen als Sonnenschutz ihren Einsatz.
Eine Markise dient aber neben dem Sonnenschutz, auch dem Blend-, Sicht- und Wärmeschutz und sogar dem Regen- bzw. Gebäudeschutz. Denn moderne Markisenstoffe machen die Markisen recht wetterbeständig. Aber die Tücher können auch aus PVC, Polyester oder aus Acryl hergestellt werden.

Markisen gibt es in den verschiedensten Ausführungen, die häufigsten Formen sind die Fallarm- bzw. Kassettenmarkise, die Gelenkarmmarkise und die Vertikal-Kassettenmarkise.

Speziell für das Dach vom Wintergarten bietet sich die Wintergartenmarkise an, die die UV Strahlen von oben blockieren. Aber auch durch die Sonnenstrahlen, die durch die Fenster scheinen, heizt sich ein Wintergarten schnell auf, hier sind Jalousetten eine gute Wahl, ebenso wie Plissee Faltstores regulieren sie den Lichteinfall und geben den Wintergarten durch ihre dekorative Wirkung eine persönliche Note.

Eine Markise ist der ideale Schattenspender für jeden Garten, jeder Terrasse und jeden Balkon und leistet so gute Dienste. Einige Markisenhersteller bieten für ihre Produkte sogar eine Vielzahl von Sonderfunktionen an. Die Bedienung der Markisen erfolgt durch: Stab- oder Kurbelantrieb, Schnur- oder Flaschenzug bzw. mittels Elektromotor. Dieser wird oft mittels Infrarot-Fernbedienung oder einer computergesteuerten Sonnenschutzzentrale mit Sonnenwächter, der die Markise automatisch ausfährt, wenn die Sonnenstrahlung zu Hoch ist, angesteuert.
Ein weiteres technisches Bauteil ist der Windwächter, der die Markise bei Wind selbständig wieder einfährt und der Regenwächter, der sie bei Regen ebenfalls einfährt.

Hinweis:
Es gibt je nach Markisentyp und Hersteller zwar durchdachte Ablaufvorrichtungen für Regen und Quetschwasser, sollte aber das Tuch einmal Nass eingerollt werden, z.B. nach einem leichten Sommerregen, dann muss es unbedingt zum Trocknen ausgerollt werden.